Bericht von der Europameisterschaft im Keltisch Ringen

Bericht von der Europameisterschaft im Keltisch Ringen

 

Für die Salzburger Ranggler begann das Rangglerjahr 2017 gleich mit einem Großereignis. Nach monatelanger Vorbereitung durch das Organisationskomitee rund um Obmann Hans Bernsteiner und Dipl. Ing. Günther Heim fand von 8. bis  Montag 10. April die Europameisterschaft im Keltisch Ringen in Bruck an der Glocknerstraße statt.

Schon am Freitag reisten die Mannschaften aus Frankreich, Spanien, Island, England, Schottland, Sardinien und den USA an.

Nach einer Fahnenparade und der offiziellen Begrüßung wurde am Samstag erstmals eine Europameisterschaft im Ranggeln durchgeführt. Es war ein äußerst spannender Bewerb, die Sportler aller Nationen hatten sich nach intensivem Training sehr gut auf das Ranggeln eingestellt und konnten  mit den Salzburgern mithalten. Schlussendlich setzten sich aber doch die Ranggler durch und gewannen bei den Herren alle Gewichtsklassen. David Zehentner (bis 62 kg), Thomas Grössig (bis 68 kg), Markus Wimberger (bis 74 kg), Hermann Höllwart (bis 81 kg), Christopher Kendler (bis 90 kg), Andreas Hinterbichler (bis 100 kg) und Christian Pirchner (über 100 kg) konnten sich über Gold freuen.  Bei den Damen gewann Steffi Hutter in der Klasse bis 63 kg, Julia Eicher (bis 50 kg) und Patricia Langreiter (bis 56 kg) errangen die Silbermedaille.

Am Sonntag und am Montag wurden dann die Bewerbe im Gouren und im Back Hold abwechselnd ausgetragen, diese zwei Stilarten zählen auch zur Mannschaftswertung.                                                          Im Back Hold, das dem Ranggeln vom Stil her eher fremd ist, gab es eine weitere Goldmedaille durch Christian Pirchner, er ließ seinen Gegnern, die er von internationalen Turnieren her teilweise schon sehr gut kennt, keine Chance. Christopher Kendler, Hermann Höllwart, Steffi Hutter und Julia Eicher holten Silber, Thomas Grössig Bronze. Patricia Langreiter wurde undankbare Vierte. Auch Markus Wimberger, Andi Hinterbichler und David Zehentner blieben ohne Medaille. Leider war für David Zehentner nach dem Back Hold Bewerb die EM zu Ende, er fiel verletzungsbedingt aus, was sehr schade für ihn und die gesamte Mannschaft war.

Beim Gouren zeigten die Salzburger ihre ganze Stärke und holten nicht weniger als neun Medaillen. Die Damen belegten alle drei den zweiten Platz. Auch Christopher Kendler und Hermann Höllwart wurden Zweite. Hermann Höllwart präsentierte sich in den Vorrunden sehr stark, er gewann  alle  Kämpfe souverän. Im Finale musste er sich durch eine kleine Unachtsamkeit seinem französischen Dauerkontrahenten Mathieu Le Dour geschlagen geben. Leider verletzte sich Höllwart bei seinem letzten Kampf wieder am Knie. Der erst siebzehnjährige Thomas Grössig, der heuer zum ersten Mal beim Keltisch Ringen mit dabei war, holte auch beim Back Hold die Bronzemedaille. Diese Leistung ist sehr hoch einzustufen. In seiner Gewichtsklasse hatte er lauter erstklassige Gegner, mit denen er auf Augenhöhe kämpfen konnte. Um Platz drei besiegte er den sechsfachen Europameister Ewen Salaun aus der Bretagne.                                                                                                                                                               Markus Wimberger, Andreas Hinterbichler und Christian Pirchner überzeugten alle drei mit einer erstklassigen Vorstellung und gewannen Gold. Für Pirchner war es die dritte Goldmedaille am dritten Tag, besser hätte es bei der Heim EM nicht laufen können.

Leider gab es auch einen kleinen Wermutstropfen. Durch den Ausfall von David Zehentner fehlte ein wichtiger Kämpfer und so konnte der Mannschaftseuropameistertitel knapp nicht verteidigt werden. Die Salzburger wurden mit 92 Punkten hinter der Bretagne (97 Punkte) Zweite.

Mit einem geselligen Abschlussfest für alle Teilnehmer am Sonntagabend ging die Europameisterschaft zu Ende. Der Salzburger Rangglerverband bedankt  sich herzlich bei allen Sportlern, Funktionären, Zuschauern und ganz besonders bei allen Helfern und Sponsoren. So konnte die Veranstaltung reibungslos über die Bühne gehen und man wird sicher gerne darauf zurück blicken.

 

Die Medaillenbilanz der Salzburger: (insgesamt 25 Medaillen)

Name

Ranggeln

Gouren

Back Hold

Julia Eicher – 50 kg

Silber

Silber

Slber

Patricia Langreiter – 56 kg

Silber

Silber

 

Steffi Hutter – 63 kg

Gold

Silber

Silber

David Zehentner – 62 kg

Gold

 

 

Thomas Grössig – 68 kg

Gold

Bronze

Bronze

Markus Wimberger – 74 kg

Gold

Gold

 

Hermann Höllwart – 81 kg

Gold

Silber

Silber

Christopher Kendler – 90 kg

Gold

Silber

Silber

Andreas Hinterbichler – 100 kg

Gold

Gold

                  

Christian Pirchner + 100 kg

Gold

Gold

Gold

 

Noch eine Vorschau auf die nächsten Termine: 

Sonntag, 23. April 13.00 Uhr Mittersill – Salzburger Mannschaftslandesmeisterschaft, Sonntag, 30. April 12.00 Uhr Niedernsill – Eröffnungsranggeln (Alpencup)                                                        

 


Zurück zur Übersicht

Weitere Neuigkeiten

Bergfest auf der Schmitten abgesagt

Weiterlesen

Livestream zur Europameisterschaft im Keltisch Ringen

Zum Bericht: Livestream zur Europameisterschaft im Keltisch Ringen Weiterlesen